Regionalliga West

WSV hält die Punkte im Tal

Samstag, 17.09.2022 16:32 Uhr | Daniela Ullrich

Mit einer starken Leistung hat unser Regionalliga-Team am Samstag gegen den SV Lippstadt 5:1 (2:1) gewonnen.

Nachdem sich der Verein einen Tag vor der Partie gegen den SV Lippstadt von Björn Mehnert getrennt hatte, übernahmen mit Samir El Hajjaj und Andy Steinmann die beiden Co-Trainer die Mannschaft interimsweise. Letzterer stand gegen die Lippstädter als Hauptverantwortlicher an der Seitenlinie. Die Antwort, ob der Wechsel auf der Trainerbank, dem Team einen neuen Impuls geben würde, beantworteten die Spieler um Kapitän Sebastian Patzler nur wenige Minuten nach dem Anpfiff: Lion Schweers schaffte es den Ball nach Ecke von Kevin Rodrigues Pires aus dem Getümmel heraus irgendwie ins Tor zu befördern. Ein erster Befreiungsschlag (6.). 

Und der WSV zeigte sich weiter angriffslustig, torhungrig und hätte eine Viertelstunde später schon 3:0 führen können. So war Semih Güler zunächst frei vor Lippstadts Keeper Christopher Balkenhoff, der den Ball fahrlässig direkt in die Füße des WSV-Stürmers gespielt hatte (16.) gescheitert. Nur einen Moment später setzte Bastian Müller den agilen Güler in Szene. Doch Balkenhoff reagierte erneut gut und parierte den Kopfball (17.). Rot-Blau war dann zum ersten Wechsel gezwungen: Müller musste den Platz verletzungsbedingt verlassen, für ihn kam Oktay Dal in die Partie (18.). Es sollte dann noch knapp zehn Minuten dauern, bis der WSV per Foulelfmeter durch Rodrigues Pires endlich auf 2:0 erhöhen konnte (27.). Rot-Blau blieb weiter die spielbestimmende Mannschaft, ließ sich aber kurz vor Ende der ersten Hälfte auskontern, so dass Lippstadts Phil Halbauer auf 2:1 verkürzen konnte.

Ohne Wechsel kam Rot-Blau aus der Kabine und sah sich mit einem Gegner konfrontiert, der durch den Anschlusstreffer mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein in den zweiten Durchgang startete und den WSV im eigenen Strafraum das ein oder andere Mal in die Bredouille brachte. Güler drängte auf der anderen Seite allerdings auf das dritte Tor und sollte sich für den Aufwand, den er betrieb, auch belohnen: Mit seiner letzten Aktion traf er zum 3:1, nachdem er einen zu kurzen Rückpass der Gäste abgefangen hatte und bei dieser Aktion vor Balkenhoff eiskalt blieb (56.). 

SV Lippstadt | Regionalliga 22/23

Beinahe schon mit Ansage machte Wuppertal exakt 20 Minuten später den Sack zu: Nick Galle traf nach Ecke von Kevin Hagemann, der kurz davor für Tobias Peitz ins Spiel gekommen war, per Kopf und machte vor Freude einen Luftsprung. Mit dem Schlusspfiff erhöhte der kämpferische Moritz Montag noch zum 5:1-Endstand. Mit dem verdienten Sieg im Rücken geht es nun in die Länderspiel-Pause. Am 1. Oktober tritt der WSV dann beim SV Rödinghausen an. 

Spielinfos

WSV: Sebastian Patzler (C) - Lion Schweers, Kevin Pytlik, Nick Galle - Philipp Hanke, Kevin Rodrigues-Pires, Marco Stiepermann (76. D Hone), Tobias Peitz (68. Hagemann), Bastian Müller (18. Dal), Moritz Montag - Serhat Semih Güler (57. Königs)

Ersatzbank: Michele Cordi (ETW), Oktay Dal, Valdet Rama, Kevin Hagemann, Giulio Multari, Durim Berisha, Lewin D Hone, Jeron Al-Hazaimeh, Marco Königs 

Trainer: Andreas Steinmann


SV Lippstadt 08

Christopher Balkenhoff - Maximilian Fischer, Julian Düsterhus (ab 46. Ufuk), Luis Allmeroth, Lars Holtkamp, Hakim Traore (66. Mika), Tim Möller, Henri Carlo Matter (76. Fensky), Phil Halbauer (81. Schielke), Finn Heiserholt (C), Yasin Altun

Bank: Benjamin Aust (ETW) - Marvin Mika, Luis Ortmann, Mustafa Delifer, Niklas Fensky, Simon Schielke, Salmin Rebronja, Phil Josef Mehn, Fatih Ufuk

Trainer: Felix Bechtold

Zuschauer: 1.120

Gelbe Karten: Heiserholt (Foulspiel, 44.), Montag (74.), Hagemann (88.)