Foto: Fortuna Düsseldorf

Regionalliga West
Freitag, 04.11.2022 16:01 Uhr | neunzehn54

Gegenspieler – Fortuna Düsseldorf U23

Die U23 der Fortuna stand nach elf Spieltagen als Tabellenvierzehnter knapp über dem Strich - punktgleich mit dem WSV auf Rang 13. Kommt mit Düsseldorfs „Zwoter“ so etwas wie der Angstgegner ins Stadion am Zoo? An die letzten vier Begegnungen hat man an der Hubertusallee jedenfalls keine guten Erinnerungen...

13. April 2022: Nach torloser erster Halbzeit erzielen die Gäste durch Patrick Sussek (76.) und Marcel Mansfeld (86.) die späten Tore zum 2:0-Auswärtserfolg der Düsseldorfer Fortuna.

16. September 2020: In der 5. Minute muss Yannick Geisler als letzter Mann im eigenen Strafraum alles auf eine Karte setzen. Die Folge: Foulspiel, Platzverweis für Geisler, Strafstoß für die Gäste, 0:1. Düsseldorf legt anschließend noch zwei Tore zum 0:3-Endstand nach.

30. November 2019: Der WSV liegt beim Gang in die Halbzeit bereits nahezu aussichtlos 0:3 zurück. Auch in Unterzahl wegen gelb-roter Karte (56.) lässt die Fortuna bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen.

30. Oktober 2018: Die Fortuna führt nach 45 Minuten mit 3:0. In der zweiten Halbzeit kommt Rot-Blau durch Tore von Gaetano Manno (Elfmeter) und Marco Cirillo noch zum 2:3-Anschluss, kann trotz Überzahl in den letzten zehn Minuten (Gelb-Rot für die Fortuna) den Augleich jedoch nicht mehr erzielen.

An die letzten vier Heimspiele gegen Fortuna Düsseldorfs U23 hat der WSV keine guten Erinnerungen. Viermal geriet man mit 0:2 oder höher in Rückstand und verließ den Platz schlussendlich als Verlierer. Dazu zwei Elfmeter und drei Platzverweise - Begegnungen zwischen dem WSV und der Fortuna haben es in sich.


Drei Spieler mit WSV-Vergangenheit im Kader

Die „Zwote“ von Fortuna Düsseldorf mag nicht nur traditionell ein unangenehmer Gegner für den WSV im Stadion am Zoo sein, sie spielt in der Regionalliga West generell eine stabile Rolle - stets mit dem Potenzial, einem vermeintlichen Favoriten ein Bein zu stellen. Unter Trainer Nicolas Michaty, der nunmehr bereits in seine sechste Saison geht, hat die Fortuna in der Endabrechnung immer zwischen Rang 9 und 12 die Ziellinie überquert. In der laufenden Spielzeit gelangen dem Team zwei Siege in fünf Auswärtspartien: 2:1 am 2. Spieltag beim 1. FC Bocholt und 3:1 am 10. Spieltag beim 1. FC Kaan-Marienborn.

Im Kader von Fortunas U23 stehen drei Akteure mit rot-blauer Vergangenheit. Torhüter Glenn Dohn durchlief bis zur U19 diverse Jugendmannschaften beim WSV, ehe er im Juli 2020 an den Flinger Broich wechselte. Hier kam der 21-Jährige in zwei Spielzeiten neunmal zum Einsatz. Bemerkenswert dabei seine Bilanz: Drei Siegen und fünf Unentschieden steht nur eine Niederlage gegenüber. Innenverteidiger Tim Corsten dürfte den WSV-Fans noch aus der U17 und U19 bekannt sein. Der gebürtige Wuppertaler wechselte im Juli 2019 in Fortunas U19. Nach dem Sprung in die U23 stand der 21-Jährige insgesamt 38 Mal für Düsseldorfs „Zwote“ auf dem Platz. In der laufenden Spielzeit absolvierte der Linksfuß zehn von elf Partien und hat in Kaan-Marienborn seinen ersten Regionalligatreffer erzielt. Auch Mittelfeldspieler Kevin Brechmann trug in der U17 das WSV-Trikot, ehe er sich beim VfB Hilden 2021/22 mit fünf Toren in 15 Oberliga-Einsätzen für die Fortuna empfahl. Der 20-jährige Solinger stand wie Tim Corsten in der laufenden Saison in elf Partien zehnmal auf dem Platz, erzielte dabei ein Tor und bereitete einen weiteren Treffer vor.

Besonders achten sollte der WSV vor allem auf die beiden Topscorer im Mittelfeld der Fortuna: Justin Noah Seven (drei Tore, eine Vorlage) und Soufiane El-Faouzi (ein Tor, drei Vorlagen) kommen nach dem 11. Spieltag auf jeweils vier Scorerpunkte, wobei Seven damit auch bester Torschütze seines Teams ist. Apropos Statistiken: Die Mannschaft von Hüzeyfe Dogan wird sicherlich alles daran setzen, dieses Mal nicht wie in den letzten vier Heimspielen gegen die Fortuna mit 0:2 oder höher in Rückstand zu geraten…