Foto: Benjamin Lenz

1. Mannschaft

WSV startet mit 1:2-Heimpleite

Samstag, 23.07.2022 20:15 Uhr | Stadionmagazin neunzehn54

Roman Prokoph ist der erste Torschütze der neuen Saison

Im ersten Spiel der neuen Saison setzte Trainer Björn Mehnert einige Neuzugänge ein. So liefen Oktay Dal, Marco Stiepermann, Serhat-Semih Güler und Jeron Al-Hazaimeh zum ersten Mal für den WSV in einem Pflichtspiel auf. Bei den Gästen waren einige alte Bekannte dabei: Die ehemaligen Wuppertaler Jan Holldack (Mittelfeld) und Gianluca Marzullo (Angriff) nahmen bei Anpfiff neben ihrem Coach, Ex-WSV-Trainer Andreas Zimmermann, auf der Bank Platz. Ebenfalls ein bekanntes Gesicht in Ahlen ist Tobias Reithmeier, der im Sommer beim WSV vorspielte, um sich für einen Vertrag zu empfehlen. Bei bestem Fußballwetter fanden sich 2.626 Zuschauende im Stadion am Zoo ein, um das erste Pflichtspiel der neuen Saison mitzuverfolgen. 

Der WSV begann in einem offensiven 3-5-2-System und nahm die Partie zunächst in die Hand. Während Marco Stiepermann die Bälle in die Spitze verteilte, hatte mit Serhat-Semih Güler ein weiterer Sommerneuzugang die erste gute Chance, fand aber in Gästekeeper Robin Brüseke seinen Meister (9.). Im Gegenzug machte sich auch Ahlen über die linke Seite erstmals bemerkbar, die Flanke von Hakan Sezer fand allerdings keinen Abnehmer im Strafraum. Nach 18 Minuten gab es die erste Ecke für Rot-Blau, die von Marco Stiepermann ausgeführt wurde. Die Ahlener Verteidigung war mit den aufgerückten, großgewachsenen WSV-Spielern beschäftigt und übersah Roman Prokoph, der den flach geschossenen Eckball aus vollem Lauf nahm und aus zehn Metern ins Gästetor setzte - 1:0! In der 40. Minute fing Moritz Montag einen Ball auf Höhe der Mittellinie mit der Brust ab, lief in Richtung Gästetor, sein Schussversuch von der rechten Seit aus ca. 16 Metern war aber kein Problem für Ahlens Schlussmann. Danach passierte auf beiden Seiten nichts mehr und Schiedsrichter Cedric Gottschalk pfiff pünktlich zur Pause. In einer ersten Halbzeit, die sich größtenteils im Mittelfeld abgespielt hatte, war dem WSV das eine Tor aus einer Standardsituation gelungen, während zwingende Tormöglichkeiten eher Mangelware geblieben waren.

Nach fünfzig Minuten wurde es laut im Stadion: Marco Stiepermann schickte Serhat-Semih Güler steil, der am Torwart vorbei alleine aufs leere Tor zulief, aber in letzter Sekunde von einem Gästeakteur per Grätsche am Abschluss gehindert wurde. Viele Fans und Spieler forderten daraufhin einen Strafstoß, allerdings hatte der Ahlener Spieler deutlich den Ball gespielt. Im Gegenzug fiel der Ausgleich: Nach einer Flanke von rechts in den Strafraum erzielte Christian Skoda eiskalt das 1:1 (50.). Der WSV war nicht gut aus der Kabine gekommen, während sich Ahlen immer mehr Ballbesitz erarbeitet hatte. Nach einer Weile kam Rot-Blau zwar wieder häufiger in den Bereich rund um den Gästestrafraum, jedoch scheiterten Marco Stiepermann und Moritz Montag mit ihren Flanken an der Ahlener Hintermannschaft. Dann die kalte Dusche: Einen eher unplatzierten Schuss von der linken Strafraumkante konnte Sebastian Patzler nicht festhalten. Cihan Özkara stand da, wo ein Stürmer stehen muss, und nutzte die Chance zum 1:2 für die Gäste (59.). Dem WSV gelang es in der Folge nicht mehr, die Bälle in die Gefahrenzone zu bringen und sich nennenswerte Tormöglichkeiten herauszuspielen. Auch eine fast sechsminütige Nachspielzeit konnte nicht mehr helfen. Vielmehr war es Rot Weiss Ahlen, das sich ein Chancenplus erarbeitete und am Ende nicht unverdient die ersten drei Punkte der neuen Saison einfuhr.

Das nächste Regionalligaspiel bestreitet der WSV am kommenden Sonntag, den 31. Juli 2022 auswärts beim Aufsteiger SG Wattenscheid 09. Der Anpfiff im Lohrheidestadion erfolgt um 14:00 Uhr. 

Aufstellung Wuppertaler SV:

1 Sebastian Patzler – 6 Oktay Dal, 25 Lion Schweers (68. 28 Lewin Alexander D´Hone), 3 Nick Galle – 2 Moritz Montag, 5 Marco Stiepermann 4 Justus Henke (59. 29 Kingsley Sarpei), 14 Philipp Hanke, 30 Jerone Al-Hazaimeh (57. 21 Noah Salau) - 11 Serhat-Semih Güler, 18 Roman Prokoph (68. 48 Marco Königs)

Trainer: Björn Mehnert

Aufstellung Rot Weiss Ahlen:

32 Robin Brüseke – 29 Pascal Itter, 34 Tobias Reithmeir, 4 Jannik Borgmann, 28 Mordecai Boahene Zuhs (90. 3 Dan-Emilian Neicu) – 23 Serkan Termin (83. 11 Mike Pihl), 17 Cihan Özkara, 18 Andre Dej, 7 Christian Skoda, 8 Hüseyin Bulut (78. 37 Jan Holldack) – 9 Hakan Sezer (90.+4 16 Bajrush Osmani

Trainer: Andreas Zimmermann

Stadion: Stadion am Zoo

Zuschauer: 2.626

Tore: 1:0 Prokoph (18.), 1:1 Skoda (50.), 1:2 Özkara (59.)

Gelbe Karten: Schweers (30.), Hanke (65.) – Dej (88.), Skoda (90.+1)

Ecken: 4:5

Schiedsrichter: Cedric Gottschalk / Assistenten: Andre Berger, Dustin Sperling

Spielbericht: neunzehn54-Redaktion



Wuppertaler SV

1. Mannschaft

1:2 (1:0)

Rot Weiss Ahlen

1. Mannschaft

Tore: 19. Roman Prokoph, 50. Christian Skoda, 59. Cihan Özkara,
Karten: 30. 25Lion Schweers, 65. 14Philipp Hanke, 88. 18Andre Dej, 91. 7Christian Skoda,