1. Mannschaft

Die Stimmen zum Spiel in Köln

Montag, 12.09.2022 08:28 Uhr

Kevin Hagemann: „Das Spiel haben wir glaube ich in der ersten Halbzeit verloren, weil wir nicht gut im Spiel waren. Nicht aggressiv genug, all das was wir in der zweiten Halbzeit dann umgesetzt haben. Aber das ist dann auch in der Regionalliga zu spät.“ 

Zum nächsten Pokalspiel in Benrath: „Da wollen wir alles wieder gut machen, was wir heute nicht gut gemacht haben und natürlich eine Runde weiterkommen und dann schauen wir alles Weitere.“

Die erste Halbzeit sind wir eigentlich ganz gut reingekommen.

- Moritz Montag -

Philipp Hanke: „Die zweite Halbzeit war deutlich besser als die erste - die haben wir irgendwie verschlafen. Die Tore waren auch zu einfach. Wir hätten zum Schluss den Ball einfach mal über die Linie drücken müssen. Dann hätten wir noch einen Punkt mitgenommen.“

Moritz Montag: Die erste Halbzeit sind wir eigentlich ganz gut reingekommen, wir haben das was wir uns vorgenommen haben die ersten Minuten gut umgesetzt. Dann haben wir den Faden verloren, die zweiten Bälle verloren und sind in Bedrängnis gekommen. Wir hatten immer ein Loch zwischen den Ketten. Das 1:0 ist natürlich ein Traumtor. Den schießt er glaube ich selten so, aus der Distanz in den Knick. Bis zur Halbzeit haben wir kein gutes Spiel mehr gemacht. In der zweiten Halbzeit sind wir mit einer ganz anderen Einstellung und Mentalität rausgekommen und haben glaube ich das Spiel dominiert. Dann legen wir uns das zweite Gegentor selber rein und geben weiter nicht auf. Wir hätten uns eigentlich mit einem 2:2 belohnen müssen.“


Roman Prokoph: „Glückwunsch erst einmal an den FC, für den Sieg. Es ist für die glaube ich auch ganz wichtig zu punkten. Wir haben in der ersten Halbzeit das Spiel verloren. Die Abstände waren zu groß. Deswegen hatten wir sehr, sehr lange Wege. Wir konnten die Zweikämpfe nicht so bestreiten wie wir uns das vorgenommen hatten. Zweite Halbzeit fand ich schon sehr griffig, sehr gut. Wir haben es geschafft über Außen die Bälle in die Box zu bekommen, wo unsere Stärke liegt. Haben aber ein Tor zu wenig gemacht, deswegen Glückwunsch an den FC.“

neunzehn54-Redaktion