1. Mannschaft

Die Stimmen zum Lippstadt-Sieg

Samstag, 17.09.2022 19:14 Uhr | neunzehn54

Lion Schweers: "Wir haben uns das einfach verdient. Wir haben alle miteinander alles reingeworfen und waren füreinander da. Auch die Leute, die von der Bank gekommen sind. Man hat gemerkt, dass die Truppe lebt. Wir sind ein Team! Ich denke, das hat man heute gesehen."

Wir sind ein Team! Ich denke, das hat man heute gesehen.

- Lion Schweers -

Serhat-Semih Güler: "Wir waren alle hochmotiviert vor dem Spiel. Ich denke, das hat man auch gesehen - vor allem in den ersten zehn bis 15 Minuten, in denen wir die Lippstädter gar nicht atmen gelassen haben. Dann haben wir die Tore gemacht. Wir hätten durch mich ein, zwei Tore nachlegen müssen, aber das hat leider nicht geklappt. Vor der Halbzeit bekommen wir ein dummes Gegentor. Wir machen nach der Halbzeit aber direkt wieder eins und gewinnen am Ende ganz klar 5:1. Darauf kann man aufbauen."

Marco Königs: "Mit dem 5:1 ist alles gesagt. Ich denke, man hat gesehen, dass jeder sein Herz reingeworfen hat. Wir sind in jede Grätsche reingeflogen. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, aber ein 5:1 gegen Lippstadt in dieser Phase ist überragend. Jetzt können wir zwei Tage den Mund abputzen und dann geht es weiter."

Kevin Pytlik: "Schön, dass wir gewonnen haben. Ich bin einfach froh darüber. Ich hoffe, dass die Serie jetzt losgeht. Mich ärgert das Gegentor, ansonsten waren wir kompakt und standen stabil. Wir können zufrieden sein und konzentrieren uns auf das nächste Spiel."


Kevin Hagemann: "Heute haben wir drei Punkt eingefahren, wie ich beim Pokalspiel prophezeit habe. Schön, dass es geklappt hat. Das war heute eine ganz, ganz tolle Mannschaftsleistung und auch in der Höhe ein verdienter Sieg."

Tobias Peitz: "Nach den Wochen, in denen nicht alles lief und wir trotzdem Gas gegeben haben, war es der klassische Befreiungsschlag. Wir haben es heute über 90 Minuten lang durchgezogen und jeder hat für jeden gekämpft. Da sieht man dann, was mit der Mannschaft möglich ist und welches Potenzial in ihr steckt. Wir sind alle froh und erleichtert."

Quelle: neunzehn54-Redaktion